Hengstberger-Preisträger / -innen 2009

2014, 2013, 2012, 2011, 20102008, 2007, 2006, 2005, 2004

 

Dr. Thorsten Lisker
Dr. Tobias Paul und Dr. Sandro Wimberger
PD Dr. Dierk Thomas

Laudatio

Prof. Dr. Joachim Wambsganß, Professor am Astronomischen Rechen-Institut der Universität Heidelberg und Kurator des Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg

Ehrung der Preisträger im Rahmen der Jahresfeier der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg am 16. Oktober 2009

Die Rede im Wortlaut

 

 

Preisträger 2009

 

 

Early-type Dwarf Galaxies: Origin, Evolution, Characteristics

 

Veranstaltungstermin: 18. - 20. Oktober 2010

Mit der Herkunft und Entwicklung elliptischer Zwerggalaxien befasst sich Dr. Thorsten Lisker vom Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg, der eine Tagung mit dem Titel „Early-type Dwarf Galaxies: Origin, Evolution, Characteristics“ plant. Mehr als tausend solcher Galaxien bevölkern als kleine Sterneninseln den sogenannten Virgo-Galaxienhaufen, der rund 50 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Mit der Veranstaltung soll eine intensive Zusammenarbeit zwischen theoretisch und beobachtungsbasiert arbeitenden Wissenschaftlern begründet werden. Dabei wollen die Forscher neben detaillierten Computersimulationen auch die Möglichkeiten neuer Großteleskope nutzen. 

Lisker Jahreiss

Dr. Thorsten Lisker
Astronomisches Rechen-Institut
Mönchhofstrasse 12-14
69120 Heidelberg

email: tlisker@ari.uni-heidelberg.de

 

 

 

 

 

 

 

Hybride Quantensysteme: Neue Pers­pek­ti­ven der Quantenzustandskontrolle

 

Veranstaltungstermin: 12. - 15. März 2010

Dr. Tobias Paul und Dr. Sandro Wimberger vom Institut für Theoretische Physik der Universität Heidelberg planen eine Tagung zum Thema „Hybride Quantensysteme: Neue Perspektiven der Quantenzustandskontrolle“. Rasante technologische Fortschritte ermöglichen die Realisierung sogenannter Hybridsysteme, die an der Schnittstelle von elektronischen Nanostrukturen, Lichtfeldern, mikromechanischen Komponenten und ultrakalten Atomgasen eingesetzt werden. Ihre Komplexität erfordert eine Vernetzung verschiedener konzeptioneller Fragen im Hinblick auf theoretische Methoden, experimentelle Umsetzung und technologische Anwendung. Dazu soll die Veranstaltung beitragen.

Tobias Paul 100x125

Dr. Tobias Paul
Institut für Theoretische Physik
Philosophenweg 19
69120 Heidelberg

email: t.paul@thphys.uni-heidelberg.de

Wimberger

Dr. Sandro Wimberger
Institut für Theoretische Physik
Philosophenweg 19
69120 Heidelberg

email: s.wimberger@thphys.uni-heidelberg.de

 

 

 

Das Long-QT-Syndrom - von der mole­ku­la­ren Ursache zur Herzrhythmusstörung

 

Veranstaltungstermin: 11. - 12.Oktober 2010

 

PD Dr. Dierk Thomas von der Abteilung für Kardiologie der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg bereitet eine Tagung zum Thema „Das Long QT-Syndrom – von der molekularen Ursache zur Herzrhythmusstörung“ vor. Dabei geht es um eine lebensbedrohliche Herzerkrankung, die entweder angeboren ist oder als Folge einer unerwünschten Medikamentenwirkung auftritt. Ziel der Veranstaltung ist es, auf der Basis aktueller Forschungsergebnisse molekulare Ursachen und modulierende Faktoren des Long QT-Syndroms zu definieren. Darüber hinaus sollen neuartige, innovative Therapiekonzepte wie die Gentherapie oder die Anwendung von Naturstoffen erörtert werden.

Portrait Thomasd

PD Dr. Dierk Thomas
Abteilung für Kardiologie
Im Neuenheimer Feld 410
69120 Heidelberg


email: Dierk_Thomas@med.uni-heidelberg.de

 

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 28.01.2015
zum Seitenanfang/up